retten - bergen - löschen - schützen FREIWILLIGE FEUERWEHR ARTLENBURG
retten  -  bergen  -  löschen  -  schützenFREIWILLIGE   FEUERWEHR   ARTLENBURG

2018

Zimmerbrand Einfamilienhaus

Alarmierung: 01.06.2018; 12:58 Uhr

Am Freitagmittag rückte die FF Artlenburg zu einem Brand in einem Einfamilienhaus aus. Ebenfalls alarmiert wurden die FF Brietlingen und Lüdershausen.

Nach Eintreffen der FF wurde sofort mit der Brandbekämpfung begonnen. Die FF Hohnstorf/Elbe sowie Hittbergen und Barförde wurden nachalarmiert, um die Atemschutzgeräteträger zu unterstützen. Die Brandquelle im Wintergarten konnte Dank der Einsatzkräfte schnell entdeckt und gelöscht werden. Anschließend wurde das Einfamilienhaus mittels Einsatz eines Druckbelüfters entraucht werden.

 

Schornsteinbrand

Alarmierung: 20.03.20189; 13:55 Uhr

Gegen Mittag rückten die Kameraden der FF Artlenburg zu einem Schornsteinbrand eines Wohnhauses aus. Bereits nach kurzer Zeit wurde Entwarnung gegeben werden und die Kameraden konnten wieder abrücken.

Zimmerbrand in Artlenburg

Alarmierung: 04.03.2018; 09:31 Uhr

Am Vormittag rückte die Feuerwehr zur Brandbekämpfung eines Anbaus aus. Unter Einsatz des Atemschutztrupps konnte das Feuer schnell gelöscht werden.

Türöffnen mit Rettungsdienst

Alarmierung: 06.01.2018; 04:31 Uhr

In den frühen Morgenstunden rückten die Kameraden und Kameradinnen zur Unterstützung in Richtung Brietlingen aus.

2017

Scheunenbrand in Feldmark

Alarmierung: 04.10.2017; 14:49 Uhr

Aus bislang unbekannter Ursache fing ein Schuppen in der Artlenburger Feldmark Feuer. Die Einsatzkräfte der Artlenburger Feuerwehr waren schnell vor Ort und konnten so den Brand schnell löschen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Einsatz war nach 30 Minuten beendet. 

 

Eingesetzte Kräfte: FF Artlenburg, BvD, Polizeiinspektion Lüneburg

Ölspur Hohnstorf Richtung Artlenburg

Alarmierung: 13.09.2017; 11:08 Uhr

Zur Unterstützung der FF Hohnstorf rückte gegen Mittag die FF Artlenburg aus, um eine Ölspur von Hohnstorf Richtung Artlenburg mit Bindemittel abzubinden. Zur weiteren Unterstützung wurde die Staßenmeisterei angefordert. Der Einsatz war nach 45 Minuten beendet. 

                                                            Eingesetzte Kräfte:FF Artlenburg,FF Hohnstorf, BvD, Straßenmeisterei

 

Auto rutscht in die Elbe

Alarmierung: 04.09.2017; 12:48 Uhr

Am Montagmittag wurde die FF Artlenburg zum Artlenburger Hafen gerufen. Dort hatte ein Bootsführer wahrhaftig Pech und ging im wahrsten Sinne des Wortes Baden.

Beim zu Wasser lassen seines Bootes rutschte aus bisher unbekannten Gründen ebenfalls sein PKW samt Trailer in die Elbe. Verletzt wurde niemand. 

Eingesetzte Kräfte:

FF Artlenburg

BvD

Wasserschutzpolizei Lüneburg

Person in Elbe auf der Sandbank

Alarmierung: 17.07.2017; 21:29 Uhr

Für erste Aufregung sorgte der Hund eines Campers. Dieser schwam in der Elbe und suchte entkräftet Halt auf einer Sandbank. Dem Hund zur Hilfe kommend, strandeten Hund und Herrchen letztlich auf der Sandbank und mussten durch die Einsatzkräfte der FF Artlenburg mit dem Boot an Land gebracht werden.

Eingesetzte Kräfte:

FF Artlenburg

DLRG Lauenburg

2016

Sportsegler sinkt im Artlenburger Sportboothafen

Alarmierung: 30.09.2016; 12:03 Uhr

Zu einem langwierigen Einsatz musste am 30.09.2016 die Feuerwehr ausrücken. Aus ungeklärter Ursache war im Artlenburger Sportboothafen eine ca. 8 m lange Motorjacht gesunken. Dabei hatte sich der Mast in ein danebenliegendes Boot verhakt. Durch die Feuerwehren der Samtgemeinde Scharnebeck wurden Taucher der Feuerwehr Lüneburg angefordert. Nachdem die Taucher Gurte unter dem Boot angebracht hatten, konnten beide Boote nach späterem Anheben durch einen Kran getrennt werden. Mit zwei großen Tauchpumpen wurde der Innenraum des Motorjacht geleert, um es wieder in eine stabile Lage zu bringen. Die weitere Bergung an der Einsatzstelle erfolgte durch einen Kran der Fa. Anker.

Eingesetzte Kräfte:

FF Artlenburg

FF Hohnstorf

FF Lüneburg (Tauchergruppe)

FTZ mit AB Gewässerschutz

ELW Brietlingen

BvD, Wasserschutzpolizei, Kran (Fa. Anker) 

2015

Ölspur durch Artlenburg

Alarmierung: 30.09.2015; 15:46 Uhr

Boot für einen Leichenspührhund angefordert durch die Polizei

Hohnsdorf/ Elbe

Alarmierung: 31.07.2015; 15:54 Uhr

Zimmerbrand Brietlingen Moorburg

Alarmierung: 25.07.2015; 10:34 Uhr

Ca. 100.000,00 € Schaden verursachte ein Wohnhausbrand am Samstag in Brietlingen-Moorburg. Nach unbestätigten Aussagen war es im Schlafzimmer im Obergeschoß zu einem Brand gekommen. Die Bewohnerin befand sich Gott sei Dank im Erdgeschoß. Sie hörte laute Knackgeräusche, bemerkte Brandgeruch und alarmierte die Feuerwehr.

Durch die Feuerwehreinsatz- und Rettungsleitstelle Lüneburg wurden um 10.34 Uhr die Feuerwehren Brietlingen, Artlenburg und Lüdersburg alarmiert. Gleichzeitig wurde eine Drehleiter aus Lüneburg zur Einsatzstelle beordert. Auch der Rettungsdienst wurde vorsorglich alarmiert.

Noch auf der Anfahrt der Einsatzkräfte durchbrachen die Flammen das Dachgeschoss. Mit mehreren B- und C-Rohren wurde das Feuer von außen und unter Atemschutz auch von innen bekämpft. Mithilfe der Drehleiter wurden die Dachziegel entfernt um besser an die Brandnester zu gelangen.

Aus Sicherheitsgründen wurde die kleinere Lüneburger Drehleiter zurück in die Stadt beordert und durch eine größere abgelöst, denn nur die kleinere ist in der Lage, sämtliche Einsatzstellen in der Stadt zu erreichen. Aufgrund der Enge des Grundstückes war das Postieren der größeren Drehleiter ein kleines Kunststück, welches der Fahrer aber mit Bravour meisterte.

Um 12.45 Uhr konnte „Feuer aus“ gemeldet werden und die Einsatzkräfte verließen den Einsatzort. Doch um 19.20 Uhr wurde die Brietlinger Feuerwehr erneut alarmiert. Aufmerksame Bürger hatten eine Rauchentwicklung in dem zerstörten Dachstuhl entdeckt und die FEL alarmiert. Diese Brandnester wurden dann erneut abgelöscht.

Die Ursache des Feuers ist bisher unbekannt und wird durch die Polizei ermittelt.

Eingesetzte Kräfte:

FF Brietlingen
FF Artlenburg
FF Lüdershausen
FF Lüneburg (Drehleiter)
GBM Scharnebeck, BvD Scharnebeck, RTW, Polizei, SGPW Scharnebeck

 

Boot brennt auf der Elbe

Alarmierung: 25.05.2015; 05:46 Uhr

Großer Schreck in den Morgenstunden am Pfingstmontag. Ein Großaufgebot von Feuerwehren wurde am Morgen an die Elbe zwischen Artlenburg und Hohnstorf entsandt.

Ersten Meldungen zufolge sollte ein Boot noch mit Personen besetzt auf der Elbe brennen.

Glücklicherweise konnte nach ersten Erkundungen durch die Feuerwehrboote Entwarnung gegeben werden. Es befanden sich keine Personen mehr auf dem brennenden Boot. Somit konnte noch ein Teil der alarmierten Einsatzkräfte auf dem Weg zum Einsatzort wieder zu ihren Standorten zurückkehren. Das brennende Boot wurde an einen Buhnenkopf geschleppt und konnte dort sicher abgelöscht werden. Der Einsatz war für die Feuerwehren nach gut 2,5 Stunden beendet.

 

 

Eingesetze Kräfte:


FF Artlenburg
, FF Hohnstorf, FF Brietlingen
, FF Bleckede, FF Lauenburg


RTW, Polizei, BvD, KBM und Stellv. KBM, GMBM, KPW, Stellv. SG-PW

Verkehrsunfall auf B 209

Alarmierung: 04.05.2015; 09:53 Uhr

Glück im Unglück hatte ein 19 Jähriger Autofahrer am Montagmorgen auf der Bundesstraße 209 bei Lüdershausen. Aus bislang ungeklärter Ursache ist der junge Fahrer mit seinem VW Golf gegen einen Straßenbaum geprallt.

Da nach ersten Erkenntnissen der Fahrer im PKW eingeklemmt sein sollte, wurde ein Großaufgebot von Rettungskräften alarmiert. Die Feuerwehren Lüdershausen, Brietlingen, Artlenburg und Scharnebeck, sowie ein Rettungswagen und ein Notarzt eilten zur Unfallstelle. Glücklicherweise bestätigte die Einsatzmeldung aber nicht. Der Fahrer konnte von der Rettungswagenbesatzung ohne schweres Gerät aus dem Fahrzeug befreit werden. Die meisten Feuerwehrfahrzeuge konnten auf der Anfahrt den Einsatz abbrechen. Der Fahrer wurde mit Rettungswagen ins nächstgelegene Krankenhaus gebracht

Türöffnung in Brietlingen Moorburg

Alarmierung: 07.01.2015; 20:47 Uhr

2014

Schwerer Verkehrsunfall auf B 209

Tödlich verunglückt ist am Donnerstag Abend ein 55-Jähriger auf der B209. Nach ersten Ermittlungen der Polizei hatte der Lüneburger gegen 18.30 Uhr zwischen Lüdershausen und Brietlingen mit einem Kleintransporter zum Überholen angesetzt, um an einem Lkw vorbeizuziehen. Aus ungeklärter Ursache sei der Handwerker dann von der Straße abgekommen und frontal gegen einen Baum geprallt. Eine zufällig vorbeikommende Ärztin konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Die Feuerwehr barg den eingeklemmten Autofahrer mit schwerem Gerät aus dem Fahrzeug. Für die Bergungsarbeiten war die Bundesstraße zeitweilig komplett gesperrt.

Ruderboot kentert mit 4 Personen auf der Elbe

Eigentlich wollten die Uelzener mit ihrem „Vierer ohne Steuermann“ nur einen gemütlichen Ruderausflug auf dem Elbeseitenkanal machen. Doch als sie am Ende des Kanals auf der Elbe drehen wollten, kenterte ihr Boot in dem rauen Elbwasser und alle vier Ruderer gingen „baden“. Eine große Rettungsaktion wurde daraufhin gestartet. Die Feuerwehrboote aus Artlenburg und Hohnstorf/Elbe eilten den Gekenterten zu Hilfe. Alle konnten rechtzeitig aus der noch eiskalten Elbe gerettet werden. Insgesamt wurden die Feuerwehren Artlenburg, Hohnstorf/Elbe, Lüneburg und Bleckede mit ihren Booten alarmiert. Die Bleckeder und Lüneburger Einsatzkräfte konnten aber schon auf der Anfahrt wieder zurückfahren. 4 Rettungswagen und ein Notarzt kümmerten sich um die Geretteten. Der Rettungshubschrauber Christoph19, der vorsorglich auch alarmiert wurde, konnte ebenfalls diesen Einsatz wieder abbrechen.
Das gekenterte Ruderboot wurde anschließend von den beiden Feuerwehrbooten nach Scharnebeck zum dortigen Ruderverein gebracht und dort aus dem Wasser geholt.



Eingesetzte Kräfte:

FF Artlenburg, FF Hohnstorf/Elbe
, FF Bleckede
, FF Lüneburg


4 RTW, 1 NEF, GBM, SGPW, Polizei

Schornsteinbrand in Lüdershausen

Am 15. Februar um 00:53 Uhr wurde die Feuerwehr Lüdershausen mit dem Einsatzstichwort „Schornsteinbrand“ in die Dorfstraße gerufen. Einsatzleiter Martin Grunert erkundete die Einsatzstelle und stellte einen Brand in einer Wand zwischen Schornstein und Kamin fest. Aufgrund der Lage, dass schon Flammen aus dem Dachstuhl zu sehen waren, und mehr Atemschutzgeräteträger erforderlich waren, ließ Grunert die Feuerwehren Artlenburg und Brietlingen nachalarmieren. Zudem traf der Gemeinebrandmeister Arne Westphal am Einsatzort ein, und machte sich ein Bild von dem Einsatz.

Ein Angriffstrupp unter Atemschutz der Feuerwehr Lüdershausen sicherte von innen den Dachstuhl und das „durchfressen“ des Feuers. Über die Steckleiter wurde das Blechdach wo es nötig war geöffnet, um das Feuer abzulöschen. Zudem musste am Schornstein und an der Zwischenwand die Verkleidung entfernt werden, um an weitere Glutnester die mit der Wärmebildkamera ermittelt wurden, heranzukommen.

In Zusammenarbeit mit dem Schornsteinfeger und der Wärmebildkamera wurde die Einsatzstelle kontrolliert. Gegen 02:23 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehren beendet und die Einsatzstelle wurde an den Eigentümer übergeben.

 

Eingesetze Kräfte:


FF Lüdershausen
, FF Brietlingen
, FF Artlenburg


GMBM, BvD
, Polizei
, Schornsteinfeger
, Stellv. SG-Pressewart

Schwerer Verkehrsunfall zweier LKW's

Am Montagnachmittag kam es auf der B209 Ortsausgang Hohnstorf Richtung Artlenburg zu einem Verkehrsunfall zweier LKW`s. Dabei haben sich beide Fahrer schwer verletzt.
Gegen 13:25 Uhr wurde ein Großaufgebot der Feuerwehren der Samtgemeinde Scharnebeck zu einem Verkehrsunfall gerufen. Auf der B209 in Hohnstorf auf der Höhe des Parkplatzes in Richtung Artlenburg ereignete sich ein schwerer Unfall zweier LKW`s. Beide Fahrzeuge sind mit der Hälfte der Fahrerkabinen frontal zusammengestoßen, sodass sie von der Straße abkamen. Innerhalb kürzester Zeit  waren die ersten Einsatzkräfte vor Ort und versorgten die verletzten Fahrer. Der eine LKW Fahrer konnte sich aus eigener Kraft aus dem Fahrzeug befreien, der zweite Fahrer musste mit Schere und hydraulischen Rettungszylinder aus seiner Zwangslage befreit werden. Ca. 60 Einsatzkräfte waren im Einsatz (FF Scharnebeck, FF Artlenburg, FF Brietlingen, FF Luedershausen, FF Echem), ein Rettungswagen (RTW) aus Lüneburg und ein RTW von der DLRG aus Lauenburg sowie ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF). Des Weiteren wurde ein Rettungstransporthubschrauber (RTH) alarmiert. Ein in Hannover stationierter RTH von der Deutschen Rettungsflugwacht (DRF) war zufällig gerade in Bad Bevensen, sodass er eine kurze Flugzeit von nicht einmal 10 Minuten zum Einsatzort hatte. Während der gesamten Einsatzzeit sperrte die Polizei die B209 weiträumig ab.

2013

Schwerer Verkehrsunfall auf B209

Ein Großaufgebot an Rettungskräften erforderte ein schwerer Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag auf der B209.

Ein Hyundai wollte vom Campingplatz am Reihersee Richtung Lüneburg abbiegen. Dabei übersah der Fahrer einen aus Brietlingen kommenden Nissan. Die PKW stießen heftig zusammen, beide Fahrer wurden bei dem Unfall verletzt. Während  der Nissan-Fahrer seinen Wagen selbstständig verlassen konnte, wurde der Hyundai-Fahrer eingeklemmt.

Die alarmierten Feuerwehren aus Artlenburg, Brietlingen, Lüdershausen und Scharnebeck konnten den Fahrer mithilfe der Rettungsschere und  Spreizer aus seinem Wagen befreien. Die Person wurde während dieser Rettungsaktion notärztlich betreut.

Zwei Rettungswagen brachten die Verletzten in das Krankenhaus.

Die Bundesstraße war während des Einsatzes komplett gesperrt. Es kam es zu größeren Staus auf beiden Seiten der Bundesstraße.

Die gleißende Hitze erschwerte aber nicht nur den Einsatzkräften die Arbeit, auch die wartenden Autofahrer hatten unter den herrschenden Temperaturen zu leiden.

 

Eingesetzte Kräfte:


FF Artlenburg
, FF Brietlingen
, FF Lüdershausen
, FF Scharnebeck


Polizei, 2 RTW, NEF, BvD Scharnebeck, stv.KPW

LKW Zugmaschine brannte vollständig aus

Am Samstag Nachmittag (22.06.2013) wurden die Feuerwehren Artlenburg, Brietlingen und Lüdershausen zu einem LKW Brand nach Brietlingen Moorburg gerufen.

Der Fahrer wollte seinen LKW starten, dieser sprang jedoch nicht an. Um das Problem zu lösen, wollte er aus einem anderen LKW passendes Werkzeug holen. Als er damit zurück kam waren bereits die ersten Flammen an der Zugmaschine zu erkennen.

Die kurz darauf eintreffenden Feuerwehren konnten bereits von weitem eine riesige Qualmwolke erkennen.

Die Zugmaschine brannte vollständig aus und wurde von den Feuerwehren unter Atemschutz abgelöscht.

 

Eingesetzte Kräfte:
FF Artlenburg 1/15, FF Brietlingen 1/22, FF Lüdershausen 1 / 12, 

BVD, Stellv. PW

2012

Strohballenbrand an der B209

In der Nacht von Samstag auf Sonntag setztenunbekannte Täter rund 100 Strohballen auf einem Acker am Marschenweg in Brand. Die FF-Artlenburg wurde allarmiert und ließ die Strohballen bis zum Sonntagnachmittag kontrolliert abbrennen. Laut Angaben der Polizei beträgt der Sachschaden rund 6.000€

 

Eingesetzte Kräfte:

FF Artlenburg, TLF, LF, MTW; BVD, Stellv. PW

Verkehrsunfall auf der B209

Am Samstag ereignete sich mal wieder ein Verkehrunfall auf der B209 in Artlenburg. Auf Höhe des Hofes Gerstenkorn wollte ein Fahrzeug die Bundesstraße überqueren. Die Fahrerin übersah dabei ein aus Lauenburg kommendes Fahrzeug und wurde an der Seite getroffen. Beide Beifahrer wurden verletzt und im RTW versorgt. Die FF Artlenburg sicherte die Einsatzstelle und streute mit Oelbindemittel die Straße ab.

 

Eingesetzte Kräfte:

FF Artlenburg, TLF, LF, MTW; 2 RTW; 

BVD, Stellv. PW

Kellerbrand in Artlenburg

Zu einem Kellerbrand wurden die Freiwilligen Feuerwehren Artlenburg, Brietlingen und Lüdershausen am Mittwochabend gerufen.

In dem Keller des Einfamilienhauses in Artlenburg  brach im Heizungsraum ein Feuer aus.  Das komplette Untergeschoss war verqualmt, die Sichtweite gleich Null und ein Vorgehen war nur unter Atemschutz möglich.  Das Vorgehen der Einsatzkräfte wurde durch die engen und winkeligen Räume  erschwert. Nach einiger Zeit konnte das Feuer lokalisiert und unter Kontrolle gebracht werden.  

Um weitere Glutnester auszuschließen wurde die FF Echem mit der Wärmebildkamera nachalarmiert. 

 

Eingesetzte Kräfte:

FF Artlenburg 1:21, FF Brietlingen 1:8, FF Echem 1:9, FF Lüdershausen 1:9, 10 AGT Träger

BVD, Stellv. GMBM, Stellv. SGPW

2011

Zwei Jugendliche nach Unfall aus Bach gerettet

Am Samstagabend gegen 22.45 Uhr ereignete sich ein schlimmer Verkehrsunfall auf der B209. Die Verunglückten kamen aus Richtung Brietlingen und waren in Richtung Hohnstorf unterwegs. Bei einem Überholmanöver auf spiegelglatter Fahrbahn kamen zwei junge Insassen eines Renault von der Straße und landeten kurz vor Artlenburg in einem Graben. Dabei drehte sich das Fahrzeug, so dass der Wagen auf dem Dach im Wasser lag. Nach eintreffen der ersten Rettungskräfte konnte der erste Insasse schnell gerettet werden. Während dessen hielt sich der zweite Insasse nur mit Mühe über Wasser. Als auch der zweite Verunglückte gerettet und dem Rettungsdienst übergeben werden konnte, wurde der Wagen aus dem Graben gezogen. Es lief Treibstoff aus, die untere Wasserschutzbehörde wurde umgehend benachrichtigt. Die beiden Insassen kamen mit Verletzungen ins Klinikum Lüneburg. Für die Bergungsarbeiten wurde die B 209 für ca. 2 Stunden gesperrt.

 

Eingesetzte Kräfte:

FF Artlenburg, FF Brietlingen, FF Lüdershausen, FF Scharnebeck,

GemBM, stellv. SGPW, RTW, NEF, Polizei,

Carportbrand in Brietlingen

In der Sylvesternacht wurden die Feuerwehren Brietlingen, Lüdershausen und Artlenburg zu einem Carportbrand in Brietlingen Moorburg gerufen. Aus jetzt noch ungeklärter Ursache brannte ein Teil des Carports. Durch Anwohner konnte der Brand bereits unter Kontrolle gebracht werden, so dass schlimmeres verhindert werden konnte und die Feuerwehr Brietlingen die Nachlöscharbeiten übernahm.

 

Eingesetzte Kräfte:

FF Brietlingen, FF Lüdershausen, FF Artlenburg

! Mitmachen !

werden sie förderer und unterstützen Sie uns,

denn wir sind rund um die Uhr, 365 Tage für sie im einsatz

NEWS NEWS NEWS

Wir braucehn eure Unterstützung!!!

gebt uns eine Stimme beim Projekt "das tut gut" der sparkasse lüneburg. wir benötigen einen sonnenschutz.

FF-Termine

Nächste VEranstaltungen:

19.10.   Laternenumzug mit der   KIta Bullerbü

20.10. Luftballonflug-Wettbewerb auf dem Herbstmarkt

21.10. Gewerbeschau Herbstmarkt Artlenburg

JF-NEWS

Nächste Veranstaltung: findet ihr auf Der homepage der jf.

 

wettkampf-gruppen-NEWS

Die Wettkampgruppe startet in die Neue Saison... Nächster Wettkampf:

12. August 2018 in Hohnstorf.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Artlenburg